Booste deine Ernährung mit Therese Elgquist

Booste deine Ernährung mit Therese Elgquist

Booste deine Ernährung mit Therese Elgquist Booste deine Ernährung mit Therese Elgquist

Mit kleinen einfachen Mitteln kannst du dein Essen noch nahrhafter machen. Außerdem finde ich es schön, wenn manches bei der Essenszubereitung mehr Zeit in Anspruch nehmen darf, in einem Alltag, in dem sonst alles in jeder Sekunde verfügbar ist.

Was genau ist eigentlich Fermentation?

Einlegen und Fermentieren - das heißt Gärung - von Gemüse ist schon seit Langem eine Art, Lebensmittel zu konservieren und zu verwenden. Während des Fermentationsprozesses werden gesunde Milchsäurebakterien gebildet, die zusätzlich zur Konservierung der Nahrung die Darmflora stärken (von der wir heute wissen, dass sie stark mit einer guten psychischen und physischen Gesundheit zusammenhängt!). Darüber hinaus sorgen die Bakterien dafür, dass der Körper alle gesunden Nährstoffe deines Essens besser aufnehmen kann. Etwas Eingelegtes zu deinen Mahlzeiten zu essen ist also nicht nur richtig lecker - sondern auch gut für deinen Körper! Wichtig beim Fermentieren ist, dass keine unerwünschten Bakterien in Kontakt mit den Zutaten kommen. Achte deshalb darauf, dass die Dosen/Messer etc., die du verwendest, vollkommen sauber sind. Das gilt auch für deine Hände.

Goldenes Sauerkraut

für ca. 500 g

Zutaten

1 Kopf Weißkohl (ca. 1 kg)

1 EL Salz

1 TL Senfsamen

1 TL Fenchelsamen

1 TL Koriandersamen

1 EL Kurkuma, gemahlen

So geht’s

Reibe den Weißkohl dünn mit einer Mandoline, oder schneide in mit einem scharfen Messer in dünne Streifen. Massiere die Streifen in einer großen Schüssel zusammen mit Salz, Senfsamen, Fenchelsamen und Koriandersamen, bis der Kohl wässert. Das dauert ca. 5-10 Minuten.

Mische die Kurkuma unter und rühre alles mit einem sauberen Holzlöffel um. Gieße alles - auch die Flüssigkeit, die sich gebildet hat - in ein sauberes Glas.

Drücke den Kohl fest nach unten, so dass alles von der Flüssigkeit bedeckt ist. Lege etwas darauf, z.B. ein kleines Glas, sodass alles unter die Oberfläche gedrückt wird. Schließe den Deckel.

Lasse das Gefäß mindestens 3 Tage bei Zimmertemperatur an einem dunklen Ort stehen. Öffne den Deckel einmal täglich, um Druck hinzuzufügen. Schließlich bilden sich kleine Blasen an der Oberfläche - dann weißt du, dass die Gärung läuft! Schmecke ab und zu etwas ab (je länger die Mischung steht, desto mehr Säure bildet sich), und wenn du mit dem Geschmack zufrieden bist, stellst du das Sauerkraut in den Kühlschrank.

 

Goldenes Sauerkraut mit Therese Elgquist

Share: